Robben, Krabbeln, Laufen... Nicht immer!

Mar 02 , 2019

Robben, Krabbeln, Laufen... Nicht immer!

Erst liegen sie nur, dann drehen sie sich irgendwann einmal. Es vergehen weitere Monate, dann beginnen sie zu robben und sind damit in der Lage, sich fortzubewegen. Nach einer Zeit stemmen sie sich auf die Knie und krabbeln. Nach dem Krabbeln ziehen sie sich an Möbeln und Händen hoch und letztendlich laufen sie.

Viele Eltern denken bei ihrem ersten Kind, dass das die zwingende Reihenfolge ist, aber dem ist nicht immer so. Auch wenn das der übliche Ablauf ist, gibt es dennoch gravierende Abweichungen, sowohl in der Reihenfolge als auch dem Zeitpunkt.

Nicht jedes Baby beginnt mit 8 Monaten zu krabbeln und mit 12 zu laufen. Jedes Kind ist anders und hat, wie bei allen anderen Dingen auch, sein eigenes Tempo.

Generell kann man zwar sagen, dass das Erstgeborene meist etwas länger braucht, die Nachfolgenden dann etwas schneller sind, da sie sich vieles von den Geschwistern abschauen. Aber auch das muss nicht immer sein.

Unser Großer z.B. fiel komplett aus dem Raster: er begann erst mit ca. 8 Monaten zu robben. Und das tat er dann, bis er mit 17 Monaten zu laufen anfing. Das Krabbeln hat er ganz ausgelassen.

Unser Kleinster hingegen fing mit 10 Monaten an, sich überall hochzuziehen und erst mit 11 Monaten zu krabbeln. Einen Monat später lief er dann bereits.

Und so können sicherlich alle Eltern unterschiedliche Geschichten erzählen, was uns aber nur zu einem einzigen Schluss führt: egal, wann und wie Ihr Kind beginnt zu robben, krabbeln oder laufen. Machen Sie sich keine Sorgen deshalb, denn wenn Ihr Kind gesund ist, wird es mit Sicherheit irgendwann laufen. Geben Sie ihm die Zeit, die es braucht und genießen Sie die etwas ruhigere Phase, denn läuft es erst einmal, müssen Sie nur umso schneller sein ;-)


Laat een reactie achter

Houd er rekening mee dat opmerkingen vóór publicatie moeten worden vrijgegeven